Schönheitswahn - wer bestimmt den Trend?

Immer wieder ist das Theman Schönheit in den News. Doch wer gibt Trends an? Natürlich die Promis. Vor ein paar Jahren fing das ganze Theater an. Die ersten Hollywoodmenschen fingen an sich ihre Brüste zu vergrößern und dann kam noch Botox dazu und wer weis nicht alles. Schon kurz darauf wurden Schönheits-OPs einigermaßen bezahlbar und es sah einigermaen natürlich aus, schon fingen alle damit an.

Doch nun ist der Wahnsinn vorbei und die Promis merken: Oh mist, eigentlich sieht es doch doof aus, lassen wir uns die Brüste wieder vekleinern.

Doch warum erst die Brüste vergrößern lassen? Warum kann ein Mennsch nicht so bleiben wie er ist? Jeder Mensch ist auf seine Art schön. Ich kann es verstehen, dass Menschen die eine Oberweite von doppel D besitzen vielleicht sagen, dass sie gerne kleinere Brüste aus gesundheitlichen Gründen haben wollen. Aber warum muss ich mir riesn Dinger an den Körper klatschen? Das sieht erstens total unesthetisch aus und zweitens welcher Mann steht wirklich darauf beim Sex oder sonst wie von den Brüsten seiner Freundin erschlagen zu werden?

 Ein gutes Beispiel gibt es zurzeit bei "Sommermädchen 2009". Leider ist mir gerade im Moment der Name des Mädchens entfallen, aber sie gerade mal 18 Jahre alt und hat sich ihre Brüste schon operieren lassen. Das Resultat an sich is wirklich ansehnlich nur leider passt es auf keinen Fall zu ihrem Körper. Außerdem find ich es schon tragisch wenn ein Mensch sagen muss: "Ich möchte nicht vom 3er Springen, weil ich Angst habe dass mein Busen platzt wenn ich auf dem Wasser auftreffe."

Also wirklich, was hat das noch mit einen gutem Lebensgefühl zu tun, wenn ich Angst haben muss, dass es schädlich für die Implantate sein könnte? Das nimmt doch den Spaß an vielen Dingen.

Ich finde einfach die Promis machen es nun ganz gut vor, indem sie sich wieder von den riesen Dingern befreien und ich hoffe, dass sich viele andere Menschen ein Beispiel daran nehmen und endlich aufhören sich die Brüste vergrößern zu lassen. Vorallem wenn es nicht notwendig ist.

 

So als ein letztes Schmankerl hab ich wieder einen Minibeitrag aus der "P.M.":

Kaffeetrinker aufgepasst:

Kaffee-Entzug:

 Regelmäßige Kaffeetrinker, die das Getränk absetzen, leiden unter Entzug. Der äußert sich etwa durch Kopfschmerzen. Die Studie zeigt auch: Durch Koffein wird das Gehirn nicht angeregt.

Also auch mal wieder nur ein Placebo-Effekt - wie es scheint.

 

Damit verabschied ich mich wieder für heute. Bis Morgen!!

13.7.09 23:16

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tiger / Website (15.7.09 23:50)
Zu dem Kaffeentzug: Ich trinke seit Monaten kaum noch Kaffe, obwohl es vorher doch recht viel war, und habe seit Monaten Kopfschmerzen... besteht da ein Zusammenhang Dr. Teddy?


Teddy (16.7.09 08:46)
hmm, naja so genau kann ich dri das leider auch nicht sagen aba eigentlich sollten die Kopfschmerzen falls sie von kaffee herrühren irgenwann zurückgehen.... bzw vllt solltest du mal gar keinen kaffee trinken für ne weile

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen