Zahnhygiene

Jeder kennt es. Jeder sollte es früh und abends tun. Wenn man es nicht tut, wird es jeder abstoed finden. Das Zähneputzen ist ein Bestandeil jedes Lebens. Doch was macht Zahnpasta so? Bzw. Warum schmeckken Sachen nach dem Zähneputzen so ekelhaft bitter, obwohl sie süß sein sollten?

 

Jede Zahnpasta enthält z.B Pfefferminzöl und das ist daran Schuld, dass süße Sachen bitter schmecken. Dieses Öl verhält sich wie ein schwaches Betäubungsmittel. Zusätze wie Kamille, Salbei oder ähnliches sorgen dafür, dass sich das Gewebe auf der Zuge zusammenzieht. Dadurch werden einige Geschmacksknospen außer Gefecht gesetzt. Vorallem wirkt sich das auf die Zugenspitze aus an der wir normalerweise Süßes schmecken. Die Geschmacksknospen für Bitteres sitzen weiter hinten und werden dadurch weniger beeinfluss. Deswegen schmecken wir dann die bitteren Sachen mehr heraus als die Süßen.Des weitern besetzen Süßsstoffe, die in der Zahnpasta enthalten sind, weiter Geschmacksknospen. Dadurch wird der Effekt noch gestärkt. Außerdem ist es ganz gut, dass die für bitter zuständigen Geschmacksknospen nicht so leicht auszuschalten sind, denn die sind dafür da um uns vor giftigen Sachen zu warnen.

 

Also auch wenn es manchmal unangenehm ist, schön fleißig weiter Zähne putzen. Die Beteubung hält ja nicht lange an und gesund ist es alle mal.

22.7.09 21:36

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tiger / Website (23.7.09 22:54)
Ich hab mal gehört, diese Geschmackszonen-Einteilung der Zunge sei vollkommener Quatsch... Weiß aber nicht mehr, wann und wo ich das mitbekommen habe.

Und ich putze trotzdem nur abends Zähne, dafür aber echt immer! :D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen